Sprachaufenthalte

Lernende am Gymnasium St. Klemens absolvieren während ihrer Schulzeit einen Fremdsprachenaufenthalt im französischen oder englischen Sprachgebiet. Dieser Aufenthalt ist ein obligatorischer Teil des gymnasialen Fremdsprachenunterrichts. Die Lernenden vertiefen ihre Fremdsprachenkompetenzen, besonders im Bereich der mündlichen Produktion und Interaktion und des Hörverstehens. Sie erweitern ihre kulturellen Erfahrungen durch den Einblick in die Alltagskultur des Aufenthaltsortes undstärken ihre Motivation für das Sprachlernen – und gewinnen Selbstkompetenz.
Der Sprachaufenthalt dauert mindestens 3 Wochen und wird in der Regel in den Sommerferien nach dem 1. Jahr absolviert. 

Ziele

  1. Erweiterung und Vertiefung der Fremdsprachenkompetenzen, besonders im Bereich der mündlichen Produktion und Interaktion und des Hörverstehens.
  2. Erweiterung der kulturellen Erfahrungen durch den Einblick in die Alltagskultur des Aufenthaltsortes.
  3. Stärkung der Motivation für das Sprachlernen.
  4. Entwicklung der Selbstkompetenz.

Varianten

A: Besuch einer Sprachschule im Sprachgebiet

Form: Besuch einer öffentlich anerkannten Sprachschule im Sprachgebiet mit mindestens 15 Wochenlektionen
Zeitdauer: mindestens 3 Wochen, kein Unterbruch
Zeitpunkt: in den Sommerferien zwischen dem 1. und dem 2. Jahr
Bestätigung: schriftliche Bestätigung durch die Schule
mehr

 

B: Besuch eines Gymnasiums im Sprachgebiet

Form: Besuch einer öffentlich anerkannten allgemeinbildenden Schule im Sprachgebiet. Die Lernenden leben während ihres Aufenthaltes in einer Gastfamilie oder in einem Internat. Falls die Lernenden in einer Gastfamilie mit einem gleichaltrigen Gastgeschwisterkind wohnen, hat das Gastgeschwisterkind das Anrecht, im selben Schuljahr während mindestens drei Wochen den Unterricht am Gymnasium St. Klemens zu besuchen.
Zeitdauer: mindestens 3 Wochen, kein Unterbruch
Zeitpunkt: während den Herbstferien oder den Fasnachtsferien des 1. oder des 2. Jahres, jeweils erweitert um eine Woche
Bewilligung: Die Lernenden reichen vorgängig ein Gesuch an die Schulleitung ein.
Bestätigung: schriftliche Bestätigung durch die Gastschule
mehr

 

C: Arbeitseinsatz in einem Betrieb im Sprachgebiet

Form: Die Lernenden arbeiten in einer Familie, in einem Betrieb oder in einer Institution im Sprachgebiet.
Zeitdauer: mindestens 3 Wochen, kein Unterbruch
Zeitpunkt: in den Sommerferien zwischen dem 1. und dem 2. Jahr
Bewilligung: Die Lernenden reichen vorgängig ein Gesuch an die Schulleitung ein.
Bestätigung: Die Lernenden verfassen gemäss den Richtlinien der Fachschaft Fremdsprachen einen Rechenschaftsbericht über ihren Arbeitseinsatz. Dieser wird von einer verantwortlichen Person des Gastbetriebs / der Gastinstitution unterzeichnet.
mehr

 

Besondere Bedingungen

Die Lernenden können zwischen einem Aufenthalt im französisch- oder englischsprachigen Gebiet wählen. Aufenthalte in Malta sind nicht möglich, da dieser Ort nicht zum Kerngebiet des angelsächsischen Kulturraums gehört. Der gleichzeitige Aufenthalt von zwei Lernenden an der gleichen Sprachschule / in der gleichen Gastfamilie ist zu vermeiden.

Information und Hilfeleistungen

Die Fremdsprachlehrpersonen informieren die Lernenden über die Ziele und Rahmenbedingungen des Fremdsprachenaufenthaltes.
Grundsätzlich organisieren die Lernenden ihren Fremdsprachenaufenthalt selbständig. Die Fremdsprachlehrpersonen unterstützen die Lernenden bei der Suche nach einer geeigneten Lösung.
Die Gesamtkosten für Variante A betragen CHF 3000 bis CHF 4000.

Dokumente

Ausklappen...

Custom Title Here or 1

Custom Dscription or 1